Zeltlagertagebuch Tag 4

Liebes Tagebuch,

Der Tag begann für uns Erstklässler heute etwas später als sonst, da wir die Nacht damit beschäftigt waren die Kammer des Schreckens zu schließen. Nachdem wir durch die Gegend geeilt waren und erstmals den Entwaffnungszauber anwenden durften, wurde „du-weißt-schon-wer“ schlussendlich verbannt. Natürlich waren wir nach diesem aufregenden Ereignis so erschöpft, dass es deshalb zu der späteren, altbekannten Weckprozedur kam. 
Nach einem unspektakulären Frühstück mit sage und schreibe 4 Sorten Kaba (Erdbeere, Himbeere, Banane, Schokolade) begaben wir uns auf eine abenteuerliche Schnitzeljagd, bei der wir nichts, außer dem fehlenden Schnitzen zu beklagen hatten. 
Es folgte ein erneut schnitzelfreies mobiles Mittagessen, bei dem es auch nicht an Wurst, Margarine und Käse mangelte.
Frisch gestärkt spielten wir, inmitten von Schafen, das Bombenspiel, wobei zwei „entführte“ Kinder und diverse Gegenstände gefunden und protokolliert werden mussten. Hier zeigte sich der Vorteil der tarngefleckten Zaubermäntel zweier Erstklässler. Sie wurden kaum entdeckt.
Jetzt sind wir wieder am Zeltplatz angekommen. Gerade wird die Wasserrutsche aufgebaut und es gibt Kaktuseis für alle! Damit wir auch noch eines bekommen, beenden wir nun den Eintrag.

Deine mutigen Gryffindors



Hallo Buch,
Schön... so sollte das Wetter heute werde! Es waren jedoch nur läppische 25’C... In unseren dicken Winterpullis und kurzen Hosen kamen wir an der Essensausgabe von „Zeltlagergrill – mobil“ an. Von oben betrachtet konnte ich zusehen wie sich die hungrigen Hogwartsschüler auf das nicht sehr appetitlich aussehende Mittagessen stürzten. Kaum zu glauben, dass es tatsächlich manche gibt die Wurst, Käse und Margarine auch ohne Brot runterbekommen. Mich hätte es ja schon beinahe in der Luft zerrissen!
Na ja, weiter im Programm.
Lustlos liefen manche Kids den Berg hinunter um nochmal dem Klo im Haus Betanien einen Besuch abzustatten... und kamen mit Eis zurück! Und ich hab keins abbekommen!!! 
Dann fing das große Rennen an. Nicht nur das Sie überall Schlangen, Pokale, Bücher, Medallions und Diademe suchten, NEIN! Zwei der Schüler meinten auch sich mit zwei der Lehrerinnen ein Eis zu holen. Ich meine, was soll das? Andere Rennen durch die Gegend oder verstecken sich mit ihren Tarnklamotten so gut, dass man sie kaum noch sieht, aber gut, ist ja nicht so, dass alle nach den zwei Schülern gesucht hätten – Tarnklamotten anhaben heißt ja schließlich nicht unsichtbar sein...
Schlussendlich sind alle, nach einer weiteren Notklopause im Haus Betanien, wieder zurückgelatscht. Sehr sinnvoll, erst hinzulaufen, dann rumzurennen nur um wieder zurückzulaufen... NICHT!
Während die einen, wieder zu Hause, eine Massagestation eröffnet haben, haben die anderen sich mit Wasserwannen über den ganzen Platz gejagt. Auch mich haben diese Irren erwischt, auch wenN es durch mich durchgegangen ist. ;) Die Wasserrutsche trug zur allgemeinen Belustigung bei. Ich kann immer noch nicht verstehen, was so lustig daran ist auf einer Plane über den Boden zu rutschen, nur um anschließend im Matsch zu landen...
Na ja, dann gab es nochmal Eis. Meiner Meinung nach völlig unnötig angesichts dem in wenigen anstehenden Essens, Geschnätzeltes mit Spätzle und Pilzen. Mhmmmmmmmmm, manchmal bin ich schon froh ein Geist zu sein, der nichts zu essen braucht. Jetzt muss ich aber schnell weiter.
Ich vernehme Musik, außerdem eine sehr starke Machtpräsents... das kann nur Dumbledore sein. Lausch
Oh, Quidich! Da darf ich natürlich nicht fehlen!
So das wars bi setzt.
Liebe Grüße und bis bald mal wieder

Deine maulende Mirthe
Für Hufflepuff