Filme am Glockenturm

Die Pfarrjugend Postbauer-Heng organisiert auch in diesem Jahr wieder das Sommerkino am Glockenturm bei der Kirche St. Elisabeth.

Am Freitag, 01.09.17 zeigen wir eine Neuverfilmung eines Klassikers, der die Geschichte eines Menschenkindes namens Mogli erzählt, der im Dschungel lebt. Im Gegensatz zum Zeichentrickfilm fühlt man sich aber tatsächlich als stände man gerade umringt von Affen, Tigern und mehr. (FSK 6)

Am Donnerstag, 07.09.17 können Sie eine ganz außergewöhnliche Sängerin erleben: Frau Florence Foster Jenkins, die mit ihrer Stimme ganze Konzertsäle zum Lachen bringt. (FSK 0)

Am Samstag, 09.09.17 wollen wir mit einer durchwegs amüsanten Komödie abschließen: drei alte Freunde fassen, nachdem sie ihre Rente verlieren, einen abenteuerlichen Entschluss: sie wollen eine Bank ausrauben. (FSK 6)

Einlass jeweils ab 19:30 Uhr, Filmbeginn je 20:00 Uhr

Als Sitzgelegenheit empfehlen wir einen Campingstuhl o. ä. mitbringen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne willkommen.

Bei Regen wird der Film jeweils im Pfarrsaal gezeigt.

Rückblick auf das Minizeltlager 2017

„China – Reise ins Reich der Mitte“ -  unter diesem Motto stand das Ministrantenzeltlager 2017 in unserer Pfarrei. 50 Kinder zwischen 9 und 15 Jahren, sowie über 20 Gruppenleiter verbrachten aufregende Tage am Zeltplatz am Herz-Jesu-Berg in Velburg.

Nachdem am Freitag die Gruppenleiter die Gemeinschaftszelte bereits aufgebaut und mit über 100 chinesischen Lampions geschmückt hatten, konnten die Ministrantinnen und Ministranten am Samstag, 29.07.2017 nach einer Visakontrolle herzlich in ihrem Reiseland China begrüßt werden. Zunächst galt es, als typische Touristen, das Land zu erkunden. An verschiedenen Stationen konnten Sprache, Kultur und Allgemeinwissen über das Land erworben und getestet werden und bei einem Geländespiel wurde die Umgebung des Zeltplatzes erkundet. Am Abend folgte dann ein Ausflug in das Glücksspielparadies Macau – bei Roulette, Würfelspielen und Poker galt es, möglichst viele Chips zu erspielen.


In der Nacht überraschte uns ein Überfall auf unser Lager – doch dank guter Zusammenarbeit konnten alle Überfäller innerhalb kurzer Zeit geschnappt und an das Lagerfeuer gebracht werdenJ.

Am Sonntag hatten die Minis viel Spaß bei verschiedenen Workshops mit dem Thema China: Neben Seidenmalerei, Essstäbchen schnitzen und gebackener Banane zubereiten war auch das Basteln von Fächern, Hüten und Drachen auf dem Programm. Am Nachmittag konnten die Gruppenleiter dann in verschiedensten Kostümen angetroffen werden: das Adventure-Game stand auf dem Programm. Durch die Befreiung der Tochter des Kaisers musste die Terrakotta-Armee wieder versteinert werden – ein Unterfangen zu dem die Minis viele Charaktere einbeziehen mussten. Nachdem die Küche alle mit gebratenen Nudeln und Gemüse versorgt hatte, folgte der Lagergottesdienst mit Pfarrer Fiedler.

In der Nacht folgte eine Wanderung in das ländliche China – an dessen Ende neue Gruppen eingeteilt werden mussten. Die Minis befanden sich nun nicht mehr auf einer Reise sondern mussten fortan chinesische Dörfer bei der Verteidigung gegen die Mongolen unterstützen.

Am Montag wurden die sportlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt bei einem Ausflug an den Jangtse-Staudamm, dem Naturbad Velburg. Es folgte eine Wasserschlacht mit vielen nassen Schwämmen, bei der die Minis ebenfalls viel Spaß hatten. In der Nacht wurden wir erneut von einigen ehemaligen Gruppenleitern überfallen. Auch diesmal konnte die selbstgestaltete Lagerfahne aber verteidigt werden.

Bei verschiedenen Aufgaben und Spielen konnten die Minis am Dienstagvormittag Weisheiten im Kampf gegen die Mongolen sammeln. Am Nachmittag folgte dann die Konfrontation mit den Mongolen: Beim Spiel „Schlag den Mongolen“ hieß es nun: Minis gegen Gruppenleiter. Die Minis konnten das Spiel heuer klar für sich entscheiden. Der Sieg wurde dann mit Singspielen und vielen Liedern am Lagerfeuer gefeiert.

Zum Abschluss ging es dann am Mittwoch noch auf die Burgruine in Velburg wo erneut ein Geländespiel auf die Minis wartete und sich das Küchenteam sogar mit einem Dessert verabschiedete. Am Abend ging es zurück auf den Zeltplatz und nach der Siegerehrung der Reisegruppen zurück in Richtung Postbauer-Heng und Ezelsdorf.

Ein großer Dank geht an alle, die jedes Jahr auch im Hintergrund zum Gelingen des Zeltlagers beitragen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Viele Bilder gibt es ab September auf einer Bilderwand in der Kirche.