Bericht vom Zeltlager 2018: Leinen los!


"Leinen los“ hieß es von 31.07. bis 04.08.2018 für die Ministrantinnen und Ministranten aus Postbauer-Heng. Im Zeltlager in Velburg ging es in diesem Jahr rund um das Thema SeefahrtBereits die Einladung zum jährlichen Zeltlager wies die Ministranten in diesem Jahr auf die bevorstehende Schatzsuche im Zeltlager hin und so meldeten sich 42 Minis aus der Pfarrei an. Nachdem die 29 Gruppenleiter bereits am Vorabend die Zelte aufgebaut und die Flotte startklar gemacht haben, ging das Programm am Dienstag mit einigen Aufgaben im „Hafen von Velburg“ los. Neben Geländespielen stand auch das Gestalten der Zeltlagerfahne, die heuer das Segel eines eigens gebauten Schiffs war, auf dem Programm. Bei Workshops konnten die Vorbereitungen für die Überfahrt getroffen werden und auch ein „AdventureGame“ durfte natürlich nicht fehlen. Dabei schlüpften die 29 Gruppenleiter in verschiedene Kostüme und Figuren und nur durch geschicktes Kombinieren und die Erledigung zahlreicher Aufgaben konnten die Minis den Weg für die Schiffsflotte klarmachen. Nach einer Nachtwanderung rund um den Herz-Jesu-Berg konnte die Flotte dann endlich auslaufen. In den kommenden Tagen erfolgen Zwischenstopps am Naturbad in Altenveldorf und an der Tropfsteinhöhle immer begleitet von den Kapitänen der Flotte. Nachts mussten mehrmals Überfälle von Piraten abgewehrt werden. Auch der Lagergottesdienst, der diesmal zusammen mit Pfarrer Fiedler im Hohlloch bei St. Wolfgang gefeiert wurde durfte nicht fehlen, genauso wie ein zünftiges Seefahrerfest, bei dem die Zeltlagerkombüse die über 70 Personen toll verköstigte und die Stimmung mit Akkordeonmusik angeheizt wurde. Am Samstag stand dann das große Finale auf dem Programm: Die eigentliche Schatzsuche. Nach einem aufregenden Geländespiel gelang es den Minis, den Schatz zu bergen, den die Gruppenleiter bereits einige Wochen zuvor vergraben hatten. Für die Minis aus Postbauer-Heng verging so die erste Ferienwoche wieder sehr spaßig und die warmen Abende am Lagerfeuer werden wohl noch vielen in den Köpfen bleiben. 


Nach diesem Zeltlager möchten wir ein großes DANKESCHÖN sagen, allen die jedes Jahr zum Gelingen des Zeltlagers beitragen durch Fahrdienste, Organisation im Hintergrund und Bereitschaft mitzuhelfen. Ein Dank für die finanzielle Unterstützung des Zeltlagers geht auch an die Dennert Poraver GmbH, die Raiffeisenbank und den Rewe Markt Alexander Vogt in Velburg.




Wer noch genauer wissen möchte, wie die Gruppen das Zeltlager erlebt haben: Unter dem Menüpunkt "Zeltlager" sind die "Logbucheinträge" der verschiedenen Schiffsflotten nachzulesen. Nach den Ferien wird es auch eine Bilderwand in der Kirche St. Elisabeth geben.