72 - Stunden - Aktion

Weiter geht es mit unserer Reihe zur 72-Stunden-Aktion. Wusstet Ihr eigentlich, dass zwischen unseren jüngsten und ältesten Teilnehmern über 10 Jahre Altersunterschied liegen? Gerade durch diese Vielseitigkeit können wir zusammen viel erreichen.
Heute schreiben euch daher Thomas (25) und Maria (16) von ihren Erfahrungen und Erwartungen.
Thomas: „Bei der letzten 72-Stunden-Aktion war es unser Projekt, auf dem Wurzhof eine neue Hütte und verschiedene Spiele aufzubauen. Alle haben mit angepackt und es gelang uns, alle Aufgaben rechtzeitig zu erfüllen. Dabei hatten wir noch genug Zeit, dass auch der Spaß nicht auf der Strecke geblieben ist. Besonders gefreut hat mich, wie viel Unterstützung wir von der gesamten Gemeinde bekommen haben. Es war echt eine tolle Erfahrung, bei der wir als Team zusammengewachsen sind.“
Maria: „Ich bin selbst erst seit 1,5 Jahren Leiterin und daher das erste Mal bei der 72-Stunden-Aktion dabei. Da unser Projekt noch unbekannt ist und erst zu Beginn verraten wird, bin ich besonders auf die Aufgaben gespannt, welche uns bevorstehen. Vor allem freue ich mich darauf, gemeinsam etwas zu schaffen, auf das man später gerne noch zurückblickt. Aber ich glaube, ich lasse mich jetzt einfach mal überraschen und schau was auf mich zukommt.“